IFED 2021

2. Mai 2021

An jedem ersten Sonntag im Mai wird, seit 2012, in immer mehr Ländern auf der ganzen Welt der „International Family Equality Day“ zu deutsch „Tag der Regenbogenfamilien“ gefeiert. Vergangenes Jahr fanden Feiern in 152 Städten in 62 Ländern statt.

Der IFED steht jedes Jahr unter einem eigenen Motto, das diesjährige lautet „Familien – Authentisch am besten“. Damit wird betont, wie wichtig es für Regenbogenfamilien ist, authentisch und stolz auf sich selbst sein zu können – und zwar unabhängig von Zusammensetzung, Herkunft und rechtlichem Status. «Es geht darum, die Schönheit, die Einzigartigkeit und den Wert jeder Familie zu würdigen», sagt IFED Co-Präsidentin Matcha Phorn-in (Thailand). Ein Punkt, den auch IFED Co-Präsident Benny Odongo (Kenya) betont: Es spiele keine Rolle, wie der Begriff Familie definiert werde. «Im Zentrum steht die Familienbande, die wir aufgebaut haben und pflegen», so Odongo. «Ich freue mich darauf, wenn am 2. Mai Regenbogenfamilien rund um den Globus sichtbar werden und sich feiern, gegenseitig unterstützen und inspirieren, sich Mut zusprechen und gegenüber jenen Familien Solidarität zeigen, die sich aus Sicherheitsgründen nicht öffentlich zeigen können.»

In Österreich wird der Tag der Regenbogenfamilien traditionellerweise mit einem großen gemeinsamen Picknick in einem Wiener Park im 5. Bezirk gefeiert. Davon müssen wir heuer wegen Corona und Lockdown leider Abstand nehmen, weshalb wir uns heute mit fotografischen Erinnerungen an die Feiern der letzten Jahre erfreuen wollen.

X
X