Familienkino bei identities 2017

KRAKE_Octopus_still_1920x1080_01Am 8. Juni startet wieder identities, das Queer Film Festival in Wien. Neben vielen und tollen Filmen für Erwachsene gibts auch heuer wieder das schon traditionell gewordene Kurzfilmprogramm für Familien:

Krake – Animations-Kurzfilmprogramm für Kinder und Erwachsene 

Präsentiert in Zusammenarbeit mit FAmOs und den Lesbisch Schwulen Filmtagen Hamburg

Looks 00210. Juni, 16.00 Uhr, Metro Kino Historischer Saal

Empfohlen ab ca. 4 Jahren
Eintritt frei für Kinder & Jugendliche bis 14 Jahre in Begleitung von Erwachsenen.

Freikarten an der Kinokasse (auch im Vorverkauf).

Einmal mehr entwirft das Familienprogramm bei identities 2017 ein abwechslungsreiches, unterhaltsames Panorama zu Menschen und Tieren, die „anders“ sind oder Dinge anders machen. Was anfänglich zu Kopfschütteln und ja sogar Ablehnung führt, erweist sich später aber oft als neuer, hilfreicher und beglückender Weg für alle.

Ein kleines Mädchen versteckt einen verletzten „bösen“ Wolf, pflegt ihn mit Sumpfbrombeeren, verteidigt den so ganz anderen „Feind“ vor den Jägern und findet einen Freund fürs Leben. Die Krake will einen Pfirsichkuchen backen, aber einer der vielen Arme findet Schokokuchen viel leckerer und verändert mal schwuppdiwupp das Rezept. Und siehe da, die neue Süßigkeit sieht großartig aus und schmeckt fabelhaft. Ein Ziegen-Papa hat so seine liebe Not mit dem renitenten Nachwuchs. Dauernd neugierig am Boden was erschnuppernd und suchend. Eine gute Ziege hält den Kopf hoch! Aber dann hilft das Kind mit dem Blick nach unten auf dem holprigen Gelände. Fortan sieht Papa ein, dass es Zeit ist, mal was anders als bisher zu machen. Auch die Fledermaus hat’s nicht einfach. Sie ist wach, wenn alle schlafen und fadisiert sich ohne Spielkamerad_innen. Doch dann ist Hilfe in Sicht, und gemeinsam werden Nacht und Zukunft sehr schön. Eine andere Vorstellung für die Zukunft hat auch ein junger Wolf im Wald. Statt Natur und Jagd liebt er Tanz und übt in der Nacht mit Tutu heimlich am See. Er hat Angst, dass die Wolfsfamilie ihn so nicht akzeptiert, aber mit einer Verbündeten findet er den Mut, zu sich und seiner großen Leidenschaft stolz zu stehen. Und dann ist da noch ein Baum, der sich mal über Nacht aus dem Wald aufmacht und die große weite Welt entdeckt. Folgende Filme werden gezeigt:

Bat Time – Elena Walf, Deutschland 2015, DCP, Farbe, 4 Min., ohne Dialog – Österreich-Premiere

Kopf hoch! (Head Up!) – Gottfried Mentor, Deutschland 2015, DCP, Farbe, 5 Min., ohne Dialog – Österreich-Premiere

Krake (Octopus) – Julia Ocker, Deutschland 2015, DCP, Farbe, 4 Min., ohne Dialog

Looks – Susann Hoffmann, Deutschland 2014, DCP, Farbe, 3 Min., ohne Dialog

Moroshka (Cloudberries) – Polina Minchenok, Russland 2015, DCP, Farbe, 8 Min., ohne Dialog – Österreich-Premiere

One, Two, Tree – Yulia Aronova, Frankreich/Schweiz 2015, DCP, Farbe, 7 Min., ohne Dialog

PAWO – Antje Heyn, Deutschland 2015, DCP, S/W, 8 Min., ohne Dialog

Wolf – Julia Ocker, Deutschland 2015, DCP, Farbe, 4 Min., ohne Dialog

Nach den Filmen famose Familienjause im METRO Kino-Foyer. Kakao und Krapfen und was sonst noch gut schmeckt.

Vielleicht für manche auch interessant:

Filmempfehlungen mit (queeren) Jugendlichen im Fokus:
Baisers cachés (Hidden Kisses)
Quand on a 17 ans (Being 17)
Naz & Maalik
Siebzehn
Die Mitte der Welt
.

Sowie Kurzfilme: Pastel de Cereza, Trémulo, En la azotea, Gabber Lover, Pronouns, Mingmong, Crystal Lake, etc. – alle Details auf www.identities.at