Danube Art Master-Kreativwettbewerb

Der Danube Art Master ist ein Projekt der Globalen Wasserpartnerschaft Zentral- und Osteuropa (GWP CEE) im Auftrag der Internationalen Kommission zum Schutz der Donau (ICPDR).

Nationale Organisatorin für Österreich ist die Jugend-Umwelt-Plattform JUMP, die den Wettbewerb im Auftrag des Bundesministeriums für Nachhaltigkeit und Tourismus (BMNT) und dessen Jugendwasserplattform Generation Blue durchführt. Auf der Plattform Generation Blue
(www.generationblue.at) sind interessante Infos zum Thema Wasser und zur Donau sowie zu den bisherigen Wettbewerben zu finden.

Der Danube Art Master-Wettbewerb ermutigt Kinder und Jugendliche dazu, die Flüsse in ihrer Umgebung genauer zu betrachten und zu reflektieren, was das Thema „Umwelt“ für sie bedeutet. Kinder und Jugendliche aller Schulen, Betreuungseinrichtungen, Organisationen und Vereine im Donauraum sind eingeladen, ein Kunstwerk zu kreieren und beim Danube Art Master-Wettbewerb einzureichen, der bereits seit 2004 tausende Kinder im gesamten Donauraum vereint.
Details des Wettbewerbs:

Teilnehmen können Kinder und Jugendliche zwischen 6 und 18 Jahren aus allen Ländern des Donauraums (Deutschland, Österreich, Tschechische Republik, Slowakei, Ungarn, Slowenien, Kroatien, Bosnien und Herzegowina, Serbien, Montenegro, Rumänien, Bulgarien, Republik Moldau und Ukraine).
Der Wettbewerb findet auf nationaler und internationaler Ebene statt. Nachdem die nationalen PreisträgerInnen ermittelt wurden, fließen diese in weiterer Folge in den internationalen Wettbewerb ein.
Kategorien: Kunstwerk, Video, Gedicht, Lied oder Performance
Das diesjährige Motto des Wettbewerbs lautet „Wir lieben die Donau!“ (engl. „We love Danube!“).
Dazu können Beiträge in fünf Kategorien eingereicht werden: Kinder und Jugendliche kreieren an einem Flussufer, idealerweise der Donau oder einem ihrer Nebenflüsse, ein Kunstwerk, ein Gedicht oder ein Video, in dem sie ein Lied singen oder eine Performance aufführen. Anschließend wird ein Farb-Foto vom Kunstwerk, das Video oder die Aufnahme an die nationalen OrganisatorInnen geschickt. Kunstwerke sollten aus natürlichen Materialien aus der Umgebung des Flusses gemacht werden.
Mindestauflösung der digitalen Fotos ist 150 DPI. Zeichnungen und gemalte Bilder werden nicht berücksichtigt!
Videos sollten nicht länger als 1 Minute sein und mit Kamera oder Handy aufgezeichnet werden. Animationen werden nicht akzeptiert.